Urlaub in Andalusien - Oktober '14

06.10. - 7:30 Uhr ging unser Flug ab Tegel nach Madrid. Am Abend vorher kehrten wir in Berlin in einem mexikanischen Steak-Restaurant ein und aßen dort mit Carpaccio als Vorspeise und zwei Hauptgerichten + Chianti (und Hausschnaps zum Abschied) für 20 EUR. - Übrigens der gleiche Preis, den wir am nächsten Morgen für unser Frühstück am Flughafen für 1 belegtes Baguette, 1 Schoko-Croissant und 2 Kaffee bezahlten. Das mexikanische Restaurant hatte das Motto: "Preise wie vor 20 Jahren".

Wir mussten 4:15 Uhr aufstehen, um 5 Uhr unser Auto am "McParking" abzugeben. Von dort aus wurden wir mit einem Shuttle zum Flughafen gebracht.

Nach der kurzen Nacht konnten wir im Flieger noch etwas schlafen. Im großen Flughafen Madrid war noch etwas Zeit für einen kleinen Mittagsimbiss: Wir begannen unseren Spanien-Aufenthalt sogleich mit echt iberischem Schinken (Salat bzw. Baguette). Ein Inlandsflug brachte uns in ca. 1 Stunde zu unserem Zielflughafen Jerez. Hier war wenig los, so konnten wir in kurzer Zeit unser Mietauto in Empfang nehmen. Mit Hilfe der vorbereiteten Google-Wegbeschreibung und Landkarte fanden wir super zu unserem Hotel. Während der Fahrt zogen alle Wolken weg, so dass wir bei unserer Ankunft das herrlichste Wetter hatten.

 

In ca. 800 m am Strand entlang kommt man zum Ort Conil. Es war herrliche Sommerabendstimmung, und von den kleinen Läden und Gassen und blumengeschmückten Hauswänden waren wir total begeistert. Souvenirs und Karten mit Flamenco-Motiven brachten uns in die richtige spanische Urlaubsstimmung.

07.10. - Das Wetter ist sonnig und heiß, also verbringen wir den Tag am Strand. Das Wasser ist ca. 18 °C, es gibt viele schöne Muscheln und Steine. Am Nachmittag machen wir eine lange Strandwanderung bis zu den roten Felsen, die wir von hier aus sehen. Leider gehörte das hübsche Restaurant direkt über dem Meer, das wir uns zum Ziel gesetzt hatten, zu einem Hotel, so dass wir dort nicht rankamen.

Wir erreichten die roten Felsen, liefen dann aber nicht weiter bis zum Leuchtturm, denn es war sehr heiß und der Ausflug wohl nicht lohnend, wie uns andere Touristen bestätigten.

Schon während des Hinwegs am Strand entlang kam uns das Wasser immer mehr entgegen, und wir wurden an einigen Steinklippen schon von der Brandung naß gespritzt. Für den Rückweg konnten wir nur auf den Felsen entlang wandern, da die Flut inzwischen zu hoch gekommen war. Erhitzt und durstig fanden wir ein kleines Restaurant direkt über dem Meer mit herrlichem Blick und bestellten dort gleich Wein und Wasser.

Der Blick aufs Meer war so fantastisch, dass wir noch eine Weile sitzen blieben. Der Rückweg fiel uns dann leicht, und wir machten es uns nochmal am Strand gemütlich. Nach dem Abendessen  beendeten wir den Tag nochmals an der Pool-Bar.

 

Ausflug zu den Weißen Dörfern

Ein Tag in Marokko

Ausflug nach Sevilla

Bodegas in Jerez

Krönender Abschluss: Vejer de la Frontera